Forum: German Forum

Das Forum für alle deutschsprachigen Benutzer und DJs!

Bitte beachtet unsere Foren Regeln! Wissenswertes für Einsteiger und Profis findet ihr hier, im deutschsprachigen Wiki! Hier findet Ihr die häufigsten Themen und Hardware Stammtische direkt verlinkt. Bei technischen Problemen, steht Euch auch der deutschsprachige Support für VirtualDJ zur Verfügung !
Informationen zu Version 8 (Build History) (Ältere Build DL) (Version 8 - Video Tutorials) (Handbuch v8) (V8 Video Showcases)
No license User dürfen keine E Mail, Skype, Msn oder sonstige Adressen veröffentlichen.
Topic: Licht steuern mit VDJ 8 Pro Infinity
Hi,

es geht bei mir nochmal um die Frage der technischen Ausstattung als mobiler Hochzeit- bzw. Birthday-DJ (um die 80 bis 130 Leute im Schnitt). Viele informative Posts haben mir hier hinsichtlich der PA-Anlage/des Box-Sets schon sehr weitergeholfen (war die Tage bei Thomann:) Jetzt allerdings noch die Frage zum Licht.

Mir wurde hier bereits das LED-Lichteffektegeräte-Set "leuchtkraft-fxbar-5er" empfohlen (danke RobRoy). Wäre dies dann zB auch mit der VDJ Pro steuerbar oder läuft das selbstständig/automatisiert. Was Lichttechnik angeht: keine Vorerfahrung. Und auch VDJ 8 P Infinity kenne ich (noch) nicht. Muss man beim Kauf auf besondere Dinge achten, zB zwecks Kompatibilität Licht <--> DJ-Software? Wie kompliziert ist es, die DMX-Software per VDJ/Controller zu steuern (und natürlich erstmal einzurichten) ?

Thx und Grüße
musikzumm


Posted Thu 07 Feb 19 @ 5:48 pm
Bei VDJ solltest du dir wenn dann nur die VDJ Pro Infinity kaufen,1x kaufen Lebenslang Ruhe.
Auch nur mit dieser Lizenz ist das öffentliche Auflegen mit Geldverdienen gestattet.

Es gibt zwar noch die Aboversionen, aber die werden auf einen späteren Kauf der VDJ Pro Infinity nicht angerechnet.

Hier im Link mehr dazu:
https://de.virtualdj.com/user/vlnjacki/blogs/5776/Virtual_DJ_Home_Free_Nutzer_.html


Wenn Du sehr viel Licht einsetzen möchtest ,bräuchtest da schon erstmal das Grundwissen was DMX Licht und die Beleuchtung betrifft.

Kannst du durch YouTube Videos oder besser noch durch Bücher zu Licht.

Habe selbst mit dem Buch:
DMX Lichttechnik für Einsteiger
angefangen, diese ist aber sehr auf DMX Controll 2 ausgelegt.Eine Steuerung von VDJ wird darin nicht erklärt aber du hast dann schonmal einiges an Grundwissen.


Das geht von Grund-Standartlicht (Basisbeleuchtung) über bewegliches Licht und Effektlicht.
Desweiteren über Steuerung per DMX Hardwarepulte (Mischpult für Licht) oder DMX Software (Freeware und Payware).

An DMX Freeware wird sehr gerne DMX Controll 2 und DMX Controll 3, Freestyler DMX und QLC+ genommen.
Das QLC+ kenne ich selbst so gut wie noch nicht hat aber wohl einiges zu bieten, wie aus den unteren Link hervorgeht.

Bei Payware ist Daslight 4 wohl sehr beliebt.
Wie das bei Soundswitch (neuerdings mit Denon zusammen)aussieht habe ich nicht mehr weiterverfolgt.





In meinen VDJ 7 und VDJ 8 mit DMX Licht Tuturials sind mehr nur die Plugins und verschiedenen DMX Softwares verlinkt.
Selbst bin ich es noch mit Freestyler DMX und der OS2L Bridge sowie den Steuerungsmöglichkeiten aus dem Advantage Freestyler Thread am versuchen.

Bisher habe ich mein Licht immer per DMX Hardwarepult und 2x Switches + Funk-Steckdosen gesteuert.
Habe aber noch kein bewegliches Licht wie Scanner oder Moving Heads gehabt.

Um das Licht (Strahlen und Effekte) gut sichtbar zu machen sollte Fog-Nebelmaschine oder Hazer (Dunst)eingesetzt werden.
Da es neuerdings mit den Rauchmelder so ist , das manche davon auslösen können und viele Leute kein Nebel gerne haben , wird es nur noch selten eingesetzt.
Wenn ist guten Hazern mit feiner Dunsterzeugung der Vortritt zu gewähren.


Hier kannst du dich schonmal einlesen, da werden auch schon einige Tips zu VDJ mit DMX Software abgegeben.


https://de.virtualdj.com/forums/227204/German_Forum/Lichtsteuerung___ber_VDJ.html?search=Dmx+lichtanlage&page=1


Hoffe es war jetzt nicht zuviel input.

Posted Fri 08 Feb 19 @ 6:37 am
Auf kurz oder lang würde ich dir aber schon immer eine DMX-Lichtanlage empfehlen,auch wenn du darüber dann erstmal per Sound2Light (Mic oder Audio-in Eingang am DMX-Pult bzw. über OSC to Midi,etc. ) steuerst.
Nach einiger Zeit geht dir und deinen Gästen bestimmt auch das ständig selbe Geblinke beim Sound2Light auf den Nerv,du kannst da auch nichts einstellen,war bei mir zuerst auch so bis ich mir meine ersten DMX -Lichter und mein DMX-Lichtpult geholt habe.
Nun habe ich meine komplette Lichtanlage kombiniert,das kommt dann schon viel viel besser rüber.
Die S2light Effekte schalte ich nur ab und an mal ein,per Showtec Switch oder eben per Funksteckdosen oder IR-fernbedienung.
Bei den DMX-Lichter habe ich dann Lauflichter in verschiedenen Farben einprogrammiert,oder eben die punktstrahler auf die Spiegelkugel ausgerichtet und Programmiert,ist auch ein schöner Effekt.



Normalerweise sollte man immer zuerst mit .dem Grundlicht bei einer Lichtanlage starten,hierfür nimmst du am besten
dann Par-Kannen mit DMX-Dimmern bzw noch besser direkt Par-LED Kannen.
So 4-8.Stck am Anfang reichen dafür schon aus.

Dann Bewegliches Licht :
2-4.Stck Led Scanner oder Moving Heads oder eben noch ein alte Scanner.


Zum Schluss dann das Effektlicht bzw einen schönen Centereffekt.

Laser:
Nur kaufen und verwenden wenn du einen Laserschein und die erforderlichen Kenntnisse darüber hast,
das kann ziemlich schnell ins Auge gehen.

Als Alternative für den Laser könntest du aber auch einen Projector mit einer Beamer to Laser Software nehmen,das kommt im Grundeffekt (Striche,Fächer,Punkte,etc.auch so gut rüber,allerdings nur damit dann,
mit animierten Figuren,Schriften,,etc. funktioniert da nichts.

Desweiteren noch eine Nebelmaschine oder besser noch einen Hazer dazu,damit die Lichteffekte und Licht-Strahlen auch gut sichtbar sind.


Steuern kannst du das dann entweder über ein dazu passendes DMX-Hardwarepult oder eben über kostenlose DMX Software in Verbindung mit einem DMX Interface (Am besten auch direkt schon mit DMX In Eingang ausgerüstet,den kann man nicht nachrüsten)

Posted Fri 08 Feb 19 @ 11:04 am
Wieder einmal Danke für die ausführliche Rückmeldung, VlnJacki.

Das ist zu vielschichtig/komplex und umfangreich, um sich die DMX-/Light-Thematik mal nebenbei anzueignen. Dennoch lohnt es auf die lange Sicht, auch diesbzgl. etwas Ahnung zu haben. Auch wenn man (erstmal) "nur" Standart-LEDs einsetzt oder so. Der Buchtipp klingt gut. Die VDJ 8 Pro Infinity ist meine nächste Investion, jap. N bissl Kohle muss ich jetzt erstmal wieder beiseite belegen, aber dann hol ich mir die Lebenslang-Lizenz. Darf ich dich noch ein wenig zu meinem neuen Boxensystem löchern? Ich habe mich letztlich für

https://www.thomann.de/de/the_box_cl_110_118mkii_basis_bundle.htm?ref=search_prv_4

entschieden. Hab reingehört. Klang soweit sauber, ausgewogen und gut. Der Bass ungemein druckvoll und mächtig.Bei (nicht ganz aber schon recht nah an) voller Leistung hat`s mir fast die Ohren weggeballert. Subwoofer ein echtes Monster, mit fast 50 Kilo fast etwas zu schwer für mich aber ok:) Wir testeten mit Lenny Kravitz und Phil Collins, also das Standart-Rock-Zeugs, das dann von der Richtung her auch auf den Parties laufen wird. Für im Schnitt 80 bis 120 Leute ist das ein passendes (Einsteiger-)Set, denke/hoffe ich. Bis jetzt - 5 Tage nach Kauf - bereue ich es jedenfalls noch nicht:P

Nun haben sich aber noch ein paar neue Unklarheiten ergeben. Und zwar:

- da ich nicht sicher war ob ich mein altes Mikro daheim finde, hab` ich mir noch nen einfaches 20-Euro-Mikro mitgenommen. Dazu XLR-Kabel. Ich frage mich jetzt: wieso?:)) Ich finde keinen Mikroeingang am Sub (Hätte hier jetzt gern mal n Pic hochgeladen - geht das?). Der Verkäufer hätte doch auch gesehen, dass der entsprechende Mikroanschluss fehlt...

- der Verkäufer hat mir dringlich dann noch diesen Transformer empfohlen:

https://www.thomann.de/de/art_dti.htm

Um das Brummen zu verhindern. Das Ding funktioniert aber auch als Adapter, oder? Deswegen habe ich es eigentlich genommen, weil ich dachte ich muss mit Cinch (Master out vom Controller) in den Adapter und vom Adapter dann per XLR in den Sub. Genauso habe ichs beim Testlauf zu Hause auch gemacht, hätte ich aber eigentlich nicht gebraucht da der Sub ja auch Cinch-Eingang hat. Also frag ich mich: was ist der Unterschied wenn ich über den Adapter gehe als wenn ich direkt den Controller mit dem Boxensystem über Audiokabel verbinde? Klanglich konnte ich k Unterschied feststellen. So von wegen "Rauschunterdrücken" oder Brummen unterdrücken oder so. Oder verpeil ich das grad völlig?

Grüße
musikzumm

Posted Sat 09 Feb 19 @ 5:37 pm
Das Lichtsystem Leuchtkraft-fxbar-5er das die RobRoy empfohlen hat,
kannst du ja auch erstmal per Fusschalter bedienen oder bestimmt auch mit Automatik Programm / Sound2 Light laufen lassen.
Für den Anfang ist das schon sehr gut und reicht erstmal.

https://www.conrad.de/de/leuchtkraft-fxbar-5set-led-effektstrahler-1594662.html

Bin gerade ein bisschen verwundert,meine sogar das das leuchtkraft FX5 Set das baugleiche wie IMG Stageline FX 5 bar ist,da die BDA dazu beiliegt bzw.als Download auf der Conradseite bereitgestellt wird.

baugleich mit IMG Stageline FX Bar 5 sein:
https://www.youtube.com/watch?v=6e8uYh2d1pM

Kannst es mit 3,5,9 und 27 DMX Kanälen steuern.



Denke wenn du am Ende dann noch 2x Moving Heads dabei hast, kommste schon weit und hast genug an DMX Licht.
Noch ein kleiner Fazer / Hazer eventuell dazu,damit die Strahlen gut sichtbar sind.

Bräuchtest dann später nur noch ein passendes DMX Interface um das alles per Software anzusteuern.

Ich schaue mir mal die BDA vom leuchtkraft an dann kann ich mehr dazu sagen.
Wichtig ist auch wenn du DMX Geräte in DMX Software einsetzt das du davon das Fixture File hast damit es in der DMX Software eingebunden und darin angesteuert werden kann.

Es kommt aber auch noch drauf an was und wieviel du an Licht insgesammt haben möchtest.

Bei meiner Aufführung war das mit der DMX Steuerung mehr als Gesammtes Grundwissen gedacht.


Zu der von dir ausgesuchten PA kann ich so nix sagen da ich die leider nicht kenne.
Was du so sagst hört sich schon gut an,nur beim Gewicht des Subs mache ich mir Gedanken,wenn du mal alleine einige Treppen hast.
Kaufe dir am besten so einen klappbaren Rollwagen (ca.30 Euro) aus dem Baumarkt dann brauchste den Sub auf Ebenen zumindestens nicht viel schleppen.


Die ART DTI war eigentlich auch ehr für die Wandlung von Chinch auf XLR gedacht,falls die PA Anlage keine Chincheingänge hat.
Behalte sie troztdem lieber mal,bei Veranstaltungsräumen können schonmal einige Störungen auftreten,
dann biste froh wenn du die Box hast.

Mikrofon an der aktiven PA Anlage direkt oder über die Art DTI angeschlossen kenne ich mich nicht aus.
Dein Controller hatte doch einen Mikrofonanschluss oder ?


Habe meine Mics immer nur am Mixer oder Controller angeschlossen gehabt.

Posted Sat 09 Feb 19 @ 6:25 pm
Ja, also bei dem FXBar-Set gibt es auch ein Automatik-Pedal, heißt: ich trete da einmal drauf und dann läuft die Lichtshow erstmal automatisiert oder wie muss man sich das vorstellen?

Eine Frage zu den kopfbewegten Scheinwefern: platziert man die grundsätzlich auf dem Boden oder müssten die auch an einer "Stange"/an einem Stativ angebracht sein?

Das stimmt, da bin auch mal gespannt wie das mit dem Schleppen wird. 50 Kilo sind schon heavy. Immerhin hat er Rollen, aber so ein Rollwagen kann nicht schaden auch wegen den Top-Teilen und den Kabeln etc.

Ja das stimmt, mein Controller hat einen Mikroeingang, ich war nur sicher dass ich mein altes Mikro nicht mehr finde bzw.- wenn ich es finde - es aufgrund seines Alters evtl. nicht mehr zu benutzen ist. Aber das hat beim Test super geklappt, ich habe es ja doch noch gefunden. Versuche, das neu erworbene wieder zurückzuschicken.

Also dient dieser Transformer tatsächlich auch dazu, Störungen/Rauschen etc. zu unterbinden, ok. Würdest du künftig dann direkt vom Controller in die aktive PA oder über die ART DTI?

Danke schon mal.



Posted Mon 11 Feb 19 @ 9:42 pm
musikzumm wrote :
Also dient dieser Transformer tatsächlich auch dazu, Störungen/Rauschen etc. zu unterbinden, ok. Würdest du künftig dann direkt vom Controller in die aktive PA oder über die ART DTI?

Hab jetzt den Post nicht en detail gelesen, deshalb nur eine globale Aussage:
Wenn dein Controller symetrische Ausgänge und die PA symetrische Eingänge hat und du auch symetrische Kabel benutzt, dann brauchst du die DI-Box nicht und kannst direkt in die aktive PA gehen. Cinch ist übrigens immer unsymetrisch.

Posted Tue 12 Feb 19 @ 7:42 am
Hier ist die komplette Beschreibung zum Leuchtkraft FX5 Bar /I MG Stageline FX 5 Bar
http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/1500000-1599999/001594662-an-01-ml-IMG_STAGEL_de_en_fr_nl_es_it_pl_fi_sv_da.pdf


Hier wird das Teil (Funktionen,etc.im Video erklärt:
Ist baugleich mit IMG Stageline FX Bar 5 :
https://www.youtube.com/watch?v=6e8uYh2d1pM


Das Fusspedal mit Steuerungsmöglichkeiten im Bild:


Zum Leuchtkraft / IMG Stageline FX 5 Bar habe ich bisher in keiner Freeware DMX Software ein Fixture File gefunden,das heisst wenn du später mit DMX Software steuern möchtest,müsstest du dir erstmal ein Fixture File erstellen,bzw dafür erstellen lassen.

Da es viele baugleiche Arten dieser FX 5 Lichtstative gibt , würde ich dann dem Modell Vorzug geben und nehmen wo es schon ein vorhandenes Fixturefile für gibt.

Dann müsstest du noch schauen ob du Freeware -/ oder Payware als DMX Software nimmst.
Ein DMX Interface brauchst du dann auch noch.


Bei einem DMX Hardwarepult (Lichtmischpult) entfällt das ,
musst da aber gucken das es so gut wie möglich zu der FX 5 Bar mit den DMX Kanälen passt.
Je mehr du steuern möchtest desto mehr DMX-Kanäle braucht das Mischpult.
Kannst aber auch gleiche Geräte auf den selben DMX-Kanälen legen,dann machen die auch das selbe.


_______________________________________________________________________________________

Die Moving Heads kann man auf dem Boden stellen,oder aber auch an einem richtigen Standsicheren Stativ oder noch besser an einer standsicheren Traverse befestigen.
Bei den normalen günstigen Stativen ist es nicht standsicher und könnte durch die Rotation der MH`s leicht umfallen.In deinem Fall währe der Boden besser geeignet.
Habe mein Licht immer hinter mir aufgebaut,in dem Bereich wo Gäste der VA nicht hinkommen.
Desweiteren am besten immer Safetys (Sicherungsseile) je Lichteffekt / Lampe verwenden damit nichts runterfallen kann.


Mit meiner Rollwagen habe ich alles (19`Zoll Racks ,LautsprecherBoxen,CD Koffer,Stative,Lichtkisten,etc.) zum Aufbauort transportiert.
Glaube mir ich bin sehr froh gewesen das ich ihn immer bei hatte.
Vom Lager zum Auto und dann Aus dem Auto raus darauf gepackt und dann zum Aufbauort hin.


Wenn ich mich richtig erinnere hatte dein Controller nur Chinch und Klinke Ausgänge (XLR nicht) und du wolltest dir eine aktive PA mit XLR Eingängen kaufen.
Nun hat ja deine PA Chincheingänge und denke mal Klinke und XLR oder eine Kombibuchse aus beiden.
Also ich würde trotzdem die Art DI Box behalten,wie gesagt es können immer Störungen /Einstreuungen auftreten,und dann biste echt froh wenn du das Teil hast und es damit wegbekommst.
Natürlich kannst du es auch als Stecker-Wandler nutzen,etc.

Ich habe mir extra so eine Notfall-Servicebox gemacht da ist so allerhand drin von verschiedenen Steckerverbindungen und Adapter,passive DI Box ,Sicherungen,Werkzeug,Gaffatape,2x Taschenlampe,Trichter,Säuberungspinsel,Schwanenhalslampe für Mixer,Notfall-CD für Windows,etc.


Posted Tue 12 Feb 19 @ 9:30 am
Schon krass, an was man alles denken muss. Denke, das kommt mir der Zeit bzw. spätestens beim ersten Termin, wenn man dann merkt, dass man dieses und jenes (an "Kleinkrams") noch braucht. Essentiell ist sicher auch noch ein Backup. Und - eine Sackkarre:) Das 50-Kilo-Ungetüm kriege ich allein nicht mal ins Auto gewuchtet. Die Subwoofer scheinen aber - von der Thomann-Eigenmarke "The box" - alle immer recht schwer (oder positiv formuliert: stabil und hochwertig in der Verarbeitung) zu sein. Das Vorgängerprodukt (etwas kleinerer Sub) wiegt auch immer noch 40 Kilo, nur sieben weniger als meiner....

Du hast noch eine interessanten Punkt angesprochen: du hast deine Technik aus dem "Lager" geholt. Heißt, du hast extra einen Raum zwecks Lagerung gemietet? Hatte vor kurzem die Diskussion ob man das Equipment nicht auch im Kellerraum lagern könnte. Wegen der Feuchtigkeit würde ich davon aber eher abraten...

Danke euch für die ausführlichen Rückmeldungen!!




Posted Tue 12 Feb 19 @ 9:59 pm
Zum Lager:
Da hatte ich damals mal eine Selfstorebox gemietet, kostete ca.83€ pro Monat für 11,9qm beheizbar.Lohnt aber nur wenn du wirklich viel zu verstauen hast und genug Aufträge hast um es bezahlen zu können.

Besser ist aber immer im eigenen Haus / Garage oder Wohnung aufbewahren wenn der Platz da ist und es nicht kalt / feucht ist. Ist dann natürlich kostenlos.

Meine Servicebox war mir immer wichtig, oft genug mal benutzt.
Hatte aber auch so immer genug Ersatzkabel aller Art mit.


Backup:
Da hatte ich ja immer einiges mit.
1x Notebook mit VDJ 7.4.7 Pro Full und VDJ 8 drauf
Als Backup dann 1xNetbook und ein 7"Zoll Tablet, MP3Player
Desweiteren Denon DN 1800 Doppel CD und oft mal ca. 2.500 Original CDs manchmal mehr manchmal weniger je nach Auftrag.
Denon M2000 Minidisk und MDs.

War schon immer viel Aufwand wenn ich alles mitnehmen musste.
Meine Passive Pa hat mehr Platz weggenommen wie eine aktive PA.
Habe auch alles immer sicher in großen Kisten, Koffern, und 19 Zoll Rackkoffer und 19" Racks verstaut.
Selten war es mal ein Ford Transit Connect und ein Ford Fiesta voll.
:(
Gut das ich immer den Rollwagen beihatte.
Ne Sackkarre habe ich zwar auch aber die kam sehr selten zum Einsatz, der Rollwagen ist besser.

Meine 2x Subs waren nicht so gut und azch nicht schwer, die sind später noch funktionierend auf dem Sperrmüll gelandet, hat sich direkt einer mitgenommen /geholt.
Egal bin froh das ich die Dinger lange los bin.
War damals ein 100,-€ Gebraucht Fehlkauf, als ich noch nicht die Ahnung so hatte.

Zu deinem Sub:
Mit 47 kg ist der nicht gerade leicht und alleine schleppen ist schlecht.
Der Rollwagen hilft dir da ungemein.
Allerdings vom Auto (Raus und Reinhiefen und Treppen hoch währe nicht so gut)

Eins meiner 19' Racks wog mal ungefähr 65kg, mit dem musste ich eine aussenstehende Wendeltreppe im 1.Etage zum Partyraum hoch.
Zum Glück haben die 2x Feuerwehrleute die getragen, hatten wohl Mitleid.
Danach habe ich das Rack abgespeckt.
Hat zwar immer noch über 40kg aber ist viel besser und jetzt steht es ja fest im Raum.
Darauf dann das DJ Rack.

Posted Wed 13 Feb 19 @ 7:20 am
Saagt mal...wenn ich jetzt doch einen mixer als zusätzliche komponente (mein controller hat als anschluss nur einen master out, ich brauch zur sicherheit aber noch möglichkeit um musik notfallmässig zb für n paar min über smartphone laufen zu lassen, bei software-absturz o. Ä.) einsetzen will:

Genügt da so ein einfaches Standard-Gerät (2 kanäle reichen):

https://m.thomann.de/de/the_t.mix_201_usb_play.htm?o=11&search=1551735013

Finde die beiden usb-anschlüsse nett. Oder reicht dessen leistung für eine Party mit ca 100 bis 120 Personen nicht?

Danke
Musikzumm

Posted Mon 04 Mar 19 @ 10:00 pm
PachNPRO InfinityMember since 2009
Leistung ist egal. Das machst du ja sowieso über den Verstärker.
Ich würde schon sagen, dass der reicht.

Posted Tue 05 Mar 19 @ 8:19 am
Nur für den Notfall sollte er vollkommen ausreichend sein.


Bedenke:
MP3 funktioniert wohl laut Test nur mit 320kbit/s MP3 Dateien.
Du hast keinen Gainregler pro Kanal , musst also über die Linefader die Lautstärke anpassen.

Cue /PFL Taster funktioniert nur entweder für Kanal 1 oder 2
Beide Kanäle gleichzeitig kannst du nicht auf den Kopfhörer legen und vorhören beim ineinandermixen.
Mache ich aber so auch nicht ich habe eine Kopfhörermuschel auf dem rechten Ohr und mit dem anderem linken Ohr höre ich von der Pa /bzw. Die gespielte Raummusik ab.

Im Notfall könntest du dir noch eine kleine aktive PA-oder Monitor Box aufbauen und über den Boothausgang anschliessen um das andere Signal besser vorzuhören, was auf der Pa anliegt.
Muss man aber nicht unbedingt.



Hier gibt es noch einen ausführlichen Test zu deinen ausgesuchten Mischpult:
https://m.bonedo.de/artikel/einzelansicht/the-tmix-201-usb-play-test.html


Posted Tue 05 Mar 19 @ 12:04 pm
Danke euch.

Du hattest mir schon mal einen Link zu einem Mixer geschickt. Ich glaube, dein früherer Mixer. Muss mal in meinen Unterlagen suchen, hatte mir den kompletten Nachrichtenverlauf mit euren Infos und Links ausgedruckt.

Stimmt. Das mit den 320 kbit/s ist krass. Damit ist er für mich schon raus, da ich mindestens zur Hälfte Titel mit 256 oder 192 habe.

Aber schon mal gut zu wissen: es muss kein 400 Euro-Mixer sein, ein einfaches Gerät für 100 oder 150 Euro scheint zu reichen. Denn ich stoße jetzt tatsächlich langsam an meine Grenzen finanziell:) Virtual DJ Pro brauche ich auch noch. Insgesamt habe ich ca. 1500 Euro ausgegeben (aktives Boxensystem, DJ-Table, Mikro, Kabel, Transformer, Lichtanlage und - ganz wichtig - die Sackkarre).

Darf ich mal fragen, was du so für einen Standard-Termin (zB Hochzeit, 8 Stunden mit einfacher Licht- und Tontechnik also ohne "Spielereien" wie Kugel oder Nebel, für ca. 100 Leute und ohne Fahrtkosten) verlangt hast? Ich liege da aktuell bei ca. 650 Euro. Mit Fahrtkosten komme ich dann ungefähr auf 700 Euro. Das ist immer noch recht günstig, wenn ich sehe was andere so nehmen.

Ein paar Termine habe ich schon, allerdings über eine (Abzocker-)Vermittlung. Ca. 40 Prozent (!) Vermittlungsgebühr. Aber besser diese Termine für den Anfang als gar keine. Über meinen Webauftritt kommt aktuell noch nicht so viel rein. Aber das wird...

Grüße
musikzumm

Posted Tue 05 Mar 19 @ 6:51 pm
War das nicht der Allen & Heath Xone 22 den ich dir empfohlen hatte ?
Mit dem habe ich mal so gearbeitet war aber nicht in meinem eigenen Besitz.
Gibt jetzt nur noch Xone 23 und
Xone23C (Mit Audio Interface)
Der Xone23 reicht aber aus.
Die haben aber keinen MP3 Player an Board.
Müsstest dir dann vorhandene Zuspieler anschliessen oder noch welche kaufen und dranhängen.
Kostenpunkt ist zwar höher aber es ist was vernünftiges.

Aber auch mit gut gebrauchten DJ Mixern /Mischpulten machste nix falsch, wenn die in Ordnung sind.Wichtig ist nur das die einwandfrei funktionieren und alles dran haben was du so brauchst.

Als Notfall Zuspieler kannste vieles nehmen vom Handy , Tablet über MP3Player oder eben richtige DJ - Zuspieler wie Single -/ Doppel CD/MP3 Player ,etc.
Kannst aber auch ein 2.Notebook /Netbook/ oder Win Tablet mit VDJ als Backup drauf mitnehmen.
Hatte alles als Backup mit, aber nie was davon für den Notfall gebraucht.
Habe Hauptsächlich mit VDJ ,Original CD/MD Musik gemacht , bei Oldie Partys dann nur mit Vinyl.

Mit den Preisen ist so eine Sache, das kommt drauf an wo du wohnst ,wie die Konkurrenz/Nachfrage ist, etc.
Bei mir am Niederrhein waren die Preise mal so im Keller das man manchmal vom Preis runtergehen musste um überhaubt Aufträge zu bekommen.
Gab ne Zeitlang viele illegale DJ's die die Preise kaputtgemacht haben und dadurch nach unten purzeln liessen.
Die haben sich für 50-100€ den ganzen Abend angeboten, da warste froh wenn du noch Aufträge für 6Std= 300,-€ bekommen hast.
Normal habe ich immer 50€ je Stunde verrechnet.
Steuern per Steuerberater ist am einfachsten wenn man selbst nicht so die Ahnung hat.
Vieles seiner Einkäufe, Werbung, Büro, Anlage und Musik etc. kann man steuerlich abschreiben.

Vermittler hatte ich keinen, denen Stecke ich doch nicht mein Geld in den Rachen.
Bei 700£ sind das bei 40%= 280€ die er bekommt.
Und Steuern musste dann ja auch noch bezahlen.
Kenne jetzt deinen Vermittler nicht, aber die wollen auch verdienen und da denke ich vermittelt er dir alles ,wo er dich einsetzen kann.Ob du da Vertragsstrafen zahlen musst wennn du was nicht annimmst weiss ich nicht, kenne deiner Vertrag nicht.

Selbst ist der Mann:
Habe immer selbst Werbung gemacht und die Aufträge durch
Visitenkarten, Webseite,Mund zu Mund Propaganda, Empfehlungen durch Kunden, etc. bekommen.
Das meiste an Aufträge kam immer durch Weiterempfehlungen oder anwesenden Kunden auf den VA's wie in Kleingartenvereinsheime, Gaststätten -/Restaurants , Bar/ Sommerpartys, Hochzeiten, Geburtstage, etc.
Einige kannten mich aber noch durch meine damalige alte Arbeit im Club und von den alten ersten Veranstaltungen mit der Mobilen Disco.

Posted Wed 06 Mar 19 @ 8:29 am
Genau, das war der "Allen & Heath Xone 22".

"Aber auch mit gut gebrauchten DJ Mixern /Mischpulten machste nix falsch, wenn die in Ordnung sind.Wichtig ist nur das die einwandfrei funktionieren und alles dran haben was du so brauchst."

Auf j Fall, nur denke ich mir immer: was, wenn sich die Probleme erst etwas später offenbaren? Ein paar Wochen nach Kauf mögliche Defekte erst so richtig sicht- bzw. hörbar werden. Umtausch / Reklamation bei gebrauchten Sachen von Privatpersonen könnte sich schwierig gestalten. Vorbeifahren und richtig durchchecken wäre eine Option. Oder B- Ware von Fachhändlern...

"Vermittler hatte ich keinen, denen Stecke ich doch nicht mein Geld in den Rachen.
Bei 700£ sind das bei 40%= 280€ die er bekommt."

Ja, das ist heavy. Um den Erfahrungshorizont zu erweitern und an erste Termine zu kommen kann mans vielleicht mal ne kurze Zeit lang machen (Betonung liegt auf "ne kurze Zeit"). Das Gute: Man könnte das noch als "Spielwiese" nutzen bzw. wenn dort etwas schiefgeht/technische Probleme etc., wäre mir das tatsächlich egal - bei den Knebelverträgen. Sagst du nicht rechtzeitig ab (spät. 7 Tage vor Termin), zahlst du 500 Euro Vertragsstrafe. Auf den Terminen Werbung in eigener Sache zu machen ist untersagt.

Vermittlungsgebühren lassen sich freilich nicht vermeiden und sind ja auch ok/fair, schließlich profitieren beide Seiten. Aber 40 Prozent sind schon etwas anderes als etwa 17 oder 20 Prozent, die andere Vermittlungen im Schnitt verlangen.

Es gibt ja mittlerweile unzählige solcher (Online-) Vermittlungsagenturen. Ich wohne in Mainz / Rheinhessen. Suchst du zB einen DJ für eine Hochzeit (8 Stunden) im Sommer, werden dir für Mainz allein auf einer dieser Vermittlungsseiten über 200 DJ's angeboten/angezeigt. Teils zu Dumping-Preisen. Mein Eindruck: sich möglichst billig machen um viele Aufträge zu kriegen. Wie du schreibst: Preise purzeln dadurch. Kann mir nicht vorstellen, dass dort alle DJ's zB mit den kostenpflichtigen Vollversionen auflegen, eher mit der Home-Version oder so. Viele sind 19 bis 22 Jahre alt. Einige aus meinem Bekannten- und Verwandtenkreis haben auf solche Seiten zurückgegriffen: man will so wenig Geld wie möglich ausgeben. Deshalb Mund-zu-Mund und Empfehlungen tatsächlich am Besten, stimmt.

Mit deinen 50 Euro warst du sehr, sehr fair, würde ich es mal formulieren. Ich kenne flüchtig drei andere Event-DJs. Für 8 Stunden nehmen zwei von ihnen 850 Euro, einer liegt bei 2200 Euro:)) Weiß nicht, welcher Normalsterbliche ein komplettes Netto-Monatsgehalt ausgeben kann.

Ich danke dir für deine Einblicke und Tipps!



Posted Fri 08 Mar 19 @ 8:58 am